Zörb Haustechnik GmbH
Am Gänsegraben 3
35625 Hüttenberg
Homepage:www.heizkostenstop.de
Telefon:06441 975811
Fax:06441 975812

Der Energie­wende einen Schritt näher

Bosch präsentiert Wasser­stoff-Heiz­kessel für Wohn­gebäude

  • Jederzeit umrüst­bar von Erd­gas auf Wasser­stoff
  • ‚H2 Ready‘-Heiz­kessel als klima­neutrale Alter­native im Bestand

Der ‚H2 Ready‘-Heiz­kessel von Bosch Thermo­technik zeigt schon heute, wie grüner Wasser­stoff die zukünftige Wärme­versor­gung von Gebäuden sicher­stellen kann. Vor­gestellt wurde der Proto­typ am Bosch Thermo­technik-Stand­ort Worcester.

‚H2 Ready‘-Heiz­kessel treibt die Energie­wende voran

Während Wasser­stoff in Europa zu­neh­mend als um­welt­scho­nen­der Energie­träger auch im Gebäude­sektor gesehen wird, ist die Um­setzung bislang eher zurück­haltend. Mit ihrem Vor­stoß, einen wasser­stoff­fähigen Heiz­kessel zu ent­wickeln, beweisen die Ent­wickler von Bosch Thermo­technik, dass Heiz­kessel schnell und einfach von aktuell genutztem Erd­gas auf 100 Prozent Wasser­stoff­nutzung um­gestellt werden können. Erste Proto­typen des ‚H2 Ready‘-Heiz­kessels mit 30 kW Nenn­wärme­leistung werden seit 2017 an den Prüf­ständen betrieben. Der ‚H2 Ready‘-Heiz­kessel kann zunächst mit her­kömm­lichem Erd­gas oder einer Wasser­stoff-Bei­mischung von bis zu 20 Pro­zent betrie­ben werden. Sobald eine flächen­deckende Netz­um­stellung vollzogen wurde, lässt sich der Wasser­stoff­kessel mit wenigen An­passungen inner­halb einer Stunde auf die voll­ständige Nutzung des grünen Gases um­stellen.

Die meisten bestehenden Erd­gas­leitungen bieten schon heute die Voraus­setzungen für den Wasser­stoff­trans­port. Bei einem Um­stieg auf das grüne Gas können folg­lich vorhandene Infra­strukturen weiter­ver­wen­det werden. Die Arbeits­weise des ‚H2 Ready‘-Heiz­kessels gleicht einem gewöhn­lichen Gas-Brenn­wert-Kessel. Der bedeutende Unter­schied liegt im Energie­träger. Wasser­stoff ist unbegrenzt speicher­bar und gewährt Verbrauchern damit ständige Verfüg­bar­keit. Grüner Wasser­stoff ist klima­neutral und bietet damit das Potential, den Heiz­sektor in eine grüne Zukunft zu leiten.

Bosch Thermotechnik
Am Standort Worcester stellt Bosch den Proto­typen eines H2-Heiz­kessels vor. Dieser kann zu­nächst mit Erd­gas betrie­ben werden, bevor er dann in wenigen Schritten auf die voll­ständige Nut­zung von Wasser­stoff um­gestellt wird. (Quelle: Bosch)

Wasserstoff-Heiz­kessel als Lösung für den Gebäude­bestand

Im Neubau und inner­halb der Moder­nisierung erfreut sich der Einsatz erneuer­barer Energie immer größerer Beliebt­heit. Ohne zusätzliche Anpassungen, wie Dämmungs­maß­nahmen, ist die Installation klima­schonender Wärme­lösungen, wie zum Beispiel Wärme­pumpen, im Gebäude­bestand oftmals jedoch aufwendig und teuer. Anders mit dem neuen ‚H2 Ready‘-Heiz­kessel von Bosch: Dieser setzt keine zu­sätz­lichen Moder­nisierungsmaß­nahmen voraus und ermög­licht die CO2-Reduktion in jedem Bestands­gebäude. Klima­schutz bedeutet dabei nicht den Ver­zicht auf hohen Heizkomfort. Der wasser­stoff­fähige Kessel von Bosch kann auf wetter- und benutzer­bedingt schwankende Heiz­anfor­derun­gen schnell reagieren und überzeugt durch eine ebenso hohe Leistungs­kraft wie ein her­kömm­liches Gas-Brennwert-Gerät. Die Abmessun­gen des ‚H2 Ready‘-Heiz­kessels sind ver­gleich­bar mit aktuellen Gas-Brenn­wert-Geräten, gerade bei Häusern mit kleinem Platz­angebot für die Haus­technik, ist das ein großer Vor­teil.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG